Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Heidekurier vom 22.05.13

Brücken „leben“ länger

Grindel besucht Stand von Röders Textiles in Berlin

Soltau. Forschungsmittel für den Heidekreis helfen, um neue Produkte zu entwickeln und schaffen Arbeitsplätze – diese Erkenntnis nahm der örtlichen CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel vom Stand der Soltauer Röders Textiles auf dem 20. Innovationstag des Bundeswirtschaftsministeriums und der AiF Projekt GmbH in Berlin mit. Röders stellte dort ein Entwicklungsprojekt vor, mit dem die Lebensdauer alter Stahlbrücken aus den 60er und 70er Jahren durch die Ergänzung mit faserverstärkten Auskleidungen der Brückenstruktur erheblich verlängert werden könnte. Dazu Grindel: „210.000 Euro hat das Bundeswirtschaftsministerium der Röders Textiles und ihren Projektpartnern aus der Wissenschaft zur Verfügung gestellt, um diese in der Rohrsanierung von Röders bereits vielfach angewandte Technik auf Stahlbrücken ausweiten zu können.“ Projektleiter Dr. Peter Gronwald von Röders Textiles berichtete, dass 2.400 Brücken in Deutschland in einer Technik errichtet seien, die es erlaube, deren Tragfähigkeit und Lebensdauer mit der entwickelten Methode zu erhöhen. Bereits 2014 könnte die erste Brückensanierung starten, wenn bis dahin alle Tests und Zulassungen abgeschlossen seien. „Mit der von Röders entwickelten effizienten Technik wird der Bundesverkehrswegeplan entlastet, weil das Geld statt in die Sanierung von Brücken in den Bau von Straßen und Schienen investiert werden kann“, betonte Reinhard Grindel. Somit würden die Fördermittel des Bundes nicht nur zur Schaffung von Arbeitsplätzen in Soltau beitragen, sondern auch eine schnellere Verstärkung der Verkehrsinfrastruktur ermöglichen. Gronwald lobte Grindel gegenüber „die schnelle und unbürokratische Gewährung der Fördermittel des Bundes“, die die Entwicklung dieser aussichtsreichen Sanierungsmethode effektiv unterstützt habe.


Am Stand in Berlin (v.re.) CDU-Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel mit Dr. Peter Gronwald von der Röders AG und Dr. Lutz Lang von AiF.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB