Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Walsroder Zeitung vom 04.07.13

„Völlig überflüssiger Übungsbetrieb“

MdB Grindel schreibt an Verteidigungsminister

Dorfmark. Der CDU-Bundes­tags­ab­geordnete Reinhard Grindel hat sich in einem Brief an Bundes­­verteidigungs­­minister Thomas de Maizière gegen die vom Kommandanten des Truppenübungsplatzes Bergen, Oberst Gerd Ahrens, geplanten Schießübungen in der Nähe von Dorfmark ausgesprochen. Es müsse bei den seit der „Dorfmark-Petition“ aus den 80er Jahren stammenden Untersagung des Schießbetriebs bleiben, heißt es in dem Schreiben.
„Das Vorgehen von Oberst Ahrens halte ich für wenig sensibel. Bad Fallingbostel und insbesondere Dorfmark sind die Hauptbetroffenen des Abzugs der britischen Truppen. Da darf die Entwicklung des Tourismus durch völlig überflüssigen Übungsbetrieb doch nicht gefährdet werden“, sagte Grindel.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete bezweifelt grundsätzlich in seinem Brief an de Maizière den zusätzlichen Bedarf an Schießübungen mit Großkalibern: „Die Zeit der großen Panzerschlachten ist vorbei. Ich habe Thomas de Maizière deshalb gebeten, die Planungen von Oberst Ahrens sofort zu stoppen. Es muss jetzt erst einmal in aller Ruhe und sorgfältig geprüft werden, ob die zusätzlichen Schießübungen wirklich nötig sind und in der Nähe von Dorfmark stattfinden müssen. Meiner Meinung nach passen sie nicht in die Landschaft.“
Reinhard Grindel betonte in seinem Brief an den Verteidigungsminister, dass es nicht um Messungen von Lärm gehen könne, sondern generell um die Zukunft des Übungsbetriebs, damit die touristische Entwicklung Dorfmarks nicht gefährdet wird. Es sei ein klarer Widerspruch, einerseits mit den vom Abzug der britischen Truppen betroffenen Kommunen über Konversionsmaßnahmen reden zu wollen und andererseits eine alternative wirtschaftliche Entwicklung zu behindern.
Der CDU-Abgeordnete schlug de Maizière vor, auf den Übungsbetrieb auf den Schießbahnen 11 und 12 generell zu verzichten und die Panzerringstraße für den öffentlichen Verkehr befahrbar zu machen. Dadurch werde nicht nur die Innenstadtentwicklung von Bad Fallingbostel verbessert, sondern auch für eine dauerhaft gute touristische Entwicklung in Dorfmark gesorgt.


Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière und Reinhard Grindel MdB

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB