Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 07.08.13

„Junge Menschen für Vereinssport begeistern“

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel trifft den Vorstand des Rotenburger Kreissportbundes

Kreis Rotenburg. „Wir müssen die Menschen für das Ehrenamt begeistern, sonst können die Vereine ihr Angebot langfristig nicht aufrechterhalten.“ In dieser Einschätzung der Lage waren sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel und der Vorstand des Kreissportbundes (KSB) bei einem Treffen in Sottrum einig. Der KSB-Vorsitzende Werner Hölldobler verweist in der Mitteilung an die Presse darauf, dass Bewerber um einen Arbeitsplatz bessere Chancen hätten, wenn in ihren Lebensläufen ein ehrenamtliches Engagement auftauche.
Der Noch-Vorstand des KSB beklagte außerdem, dass die Umsetzung des Bildungs- und Teilhabepakets im Landkreis Rotenburg zu schleppend verlaufe. Viele gering verdienende Eltern wüssten nicht, dass ihre Kinder dadurch praktisch kostenlos im Verein dabei sein könnten.
Eine große Herausforderung stellt auch das Verhältnis von Schule und Verein dar. Vertreter des KSB verwiesen darauf, dass die wachsende Zahl von Ganztagsschulen den Trainingsbetrieb erschwere. KSB-Geschäftsführerin Hella Rosenbrock betonte, dass die Vereine auf die Schulen zugehen müssten. „Sonst gehen uns Kinder verloren, die wir vielleicht durch den Schulsport langfristig auch an die Vereine binden können“, so Rosenbrock. Reinhard Grindel versprach, sich für weniger Bürokratie bei der Beschäftigung von Übungsleitern in den Schulen einzusetzen. Deren Status als Honorarkraft oder Arbeitnehmer sei teilweise strittig und habe etwa Auswirkungen auf die Frage, ob für die Übungsleiter Sozialversicherungsbeiträge abzuführen sind. „Hier gibt es in manchen Vereinen Unsicherheiten, weshalb man zögerlich ist, Übungsleiter in die Schulen zu schicken. Die Vereine sollten sich aber die Chance nicht entgehen lassen, dort junge Menschen für den Vereinssport zu begeistern“, argumentierte der CDU-Abgeordnete.


Guter Gedankenaustausch in Sottrum: Der KSB-Vorstand trifft den CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel MdB.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB