Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 22.08.13

Harmonisch zusammenleben

Innenminister Hans-Peter Friedrich zu Gast beim Rotenburger Integrationsforum

Kreis Rotenburg. Anlässlich des Integrationsforums im Heimathaus kam Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) nach Rotenburg. Reinhard Grindel (CDU), Mitglied des Bundestags moderierte die Veranstaltung, bei der sich auch das Publikum einbringen konnte.

Neben Friedrich und Grindel waren auch die Rotenburger Eduard Hermann vom Amt für Jugend und Soziales und der Aussiedlerbetreuung sowie Hüseyin Sarigül, der Integrationsbeauftragte der Stadt, Mitglieder des Forums. Ebenfalls waren Karin Birkeneder, Deutsch-Dozentin im Heidekreis und Ratsmitglied in Munster mit Themenschwerpunkt Integration, und Christian Wüstenberg von der Niedersächsischen Migrationskooperative anwesend.
In seiner Begrüßungsansprache stellte Grindel klar, die Integration sei nicht nur Aufgabe des Bundes, der die gesetzlichen Rahmenbedingungen bestimme. „Vor allem gestalten die Länder und Kommunen die Lebensbedingungen für Migranten.“ Friedrich bezeichnete die Integration als „eines der größten Themen unserer Zeit“. Wichtig für ihn sei die doppelte Staatsbürgerschaft, die er im Bezug auf rund eine Million Türken mit deutscher Wahlberechtigung eindeutig ablehnt: „Ich will nicht, dass Herr Erdogan politischen Einfluss in Deutschland gewinnt.“
Birkender bemängelte im Laufe der Diskussion, es sei aufgrund komplexer Bürokratie und Prüfungen oft schwierig, auch für bereits integrierte Einwanderer die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen. Sarigül betrachtete das Thema aus einer anderen Perspektive: Vor allem hätten viele Migranten Angst davor, mit dem deutschen Pass ihre Identität zu verlieren.
Für ein humanitär gestaltetes Aufenthaltsrecht und Eindämmung von Abschiebungen setzte sich Wüstenberg ein.
Auch das Thema der Parallelgesellschaften kam auf den Tisch. Das offene Sportprojekt von Hermann wirkt dem entgegen. Bei seinen Teilnehmern herrscht der Tenor: „Wir sind in erster Linie Rotenburger.“


Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (v.l.), der Integrationsbeauftragte Hüseyin Sarigül und Reinhard Grindel MdB im Garten des Rotenburger Heimathauses.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB