Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Böhmezeitung vom 31.08.13

Infrastruktur soll Schwerpunkt sein

Finanzminister Schäuble spricht sich für höhere Investitionen aus

wu Walsrode. So viel Lob für seine Hartnäckigkeit und seinen Fleiß als Abgeordneter hat er Bundesfinanzminister bekommen - da nutzt Reinhard Grindel die Gelegenheit, sein Engagement für die Region unter Beweis zu stellen. Denn bei aller Welt- und Europapolitik – Grindel legt Wolfgang Schäuble bei seinem Besuch in Walsrode gleich noch einen Wunsch aus der Heide ans Herz: den unbedingt notwendigen Ausbau der Autobahn 7 zwischen Walsroder Dreieck und Soltau auf sechs Spuren. Er solle an Walsrode denken, bittet Grindel seinen CDU-Parteifreund.
Schäuble lacht. „Denk ich“, verspricht der Finanzminister. Er verteile zwar nicht das Geld für die einzelnen Autobahnabschnitte, aber in der kommenden Legislaturperiode müsse die Verkehrsinfrastruktur ein Schwerpunkt bei den Investitionen sein - so wie in den vergangenen Jahren Bildung und Forschung im Mittelpunkt gestanden hätten. „Die Mittel werden erhöht.“ Denn die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur sei für die Zukunft des Landes von großer Bedeutung.
Doch insgesamt zieht Schäuble eine positive Bilanz. Mit Angriffen auf die SPD hält sich der Christdemokrat bei seinem Auftritt zum Wahlkampfauftakt von Grindel weitgehend zurück. Stattdessen betont er, wie gut Deutschland unter Angela Merkel dastehe – und wie gut das Land aus der Finanzkrise gekommen sei. „Wir stehen sogar wesentlich besser da als 2008.“
Doch damit sich daran nicht ändere, sei eines wichtig, gibt er die erwartete Wahlempfehlung „Wir brauchen eine starke stabile Bundesregierung mit verlässlicher Mehrheit.“ Drei Wochen vor der Bundestagswahl stehe es nach Prognosen „Spitz auf Knopf“. Daher gelte: „Es kommt auf jede Stimme an.“ Leihstimmen für die FDP – solchen Kampagnen erteilt Schäuble eine klare Absage: „Es ist wichtig, beide Stimmen der CDU zu geben und nicht zu splitten.“ Denn wozu das führe habe man gerade in Niedersachsen gemerkt.


Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel (rechts) nutzt die Gelegenheit zum Gespräch mit Wolfgang Schäuble.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB