Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Peiner Nachrichten vom 27.01.14

Hochkarätige Gäste beim Fußballkreis

Der NFV-Kreis Peine traf sich in Vöhrum zur Sportpraktischen Arbeitstagung.

von Thilo Hopert

Vöhrum. Hochkarätige Gäste wohnten der Sportpraktischen Arbeitstagung des NFV-Kreises Peine bei. Zu Gast im Vöhrumer Dorfgemeinschaftshaus waren neben den Versammelten der Peiner Vereine und der Führungsriege des NFV-Kreises um ihren Vorsitzenden Josef F. Hanke, auch DFB-Schatzmeister Reinhard Grindel sowie Rainer Öttinger, Vizepräsident des Fußball-Bundesligisten Eintracht Braunschweig.

Hilfe für Viktoria Ölsburg

Öttinger hatte sich extra die Zeit genommen, während der restliche Braunschweiger Tross bereits in Bremen weilte, um zusammen mit Grindel einen Scheck an den TSV Viktoria Ölsburg zu überreichen. Dieser hatte sich – als einziger niedersächsischer Verein – um eine finanzielle Zuwendung aus dem Hochwasserhilfs-Fonds von DFB und DFL beworben. Die Viktoria hat schwer mit den Nachwirkungen des Hochwassers vom Frühjahr zu kämpfen, insgesamt beläuft sich der Schaden des Vereins auf 32 000 Euro. Aus dem Fonds gingen zur Hilfe nun 3000 Euro nach Ölsburg.
„Ich freue mich sehr über die Spende. Solch eine Schadensbegleichung ist für kleine Vereine kaum tragbar, es liegt eine große Last auf uns“, sagte Heidemarie Fischer, Vorsitzende des Vereins, die den Scheck zusammen mit Fußballobmann Tobias Schoeler in Empfang nahm. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer schon das normale Tagesgeschäft in einem Verein ist. Und wenn dann noch die Naturgewalt hinzukommt, stößt man schnell an seine Grenzen“, sagte Öttinger.
Hauptbestandteil der Arbeitstagung waren die Berichte des Kreisvorstands. Dabei hob der Spielausschussvorsitzende Günter Brand als positiven Punkt hervor, dass es in diesem Jahr weniger Spielausfälle als zum gleichen Saisonzeitpunkt des vergangenen Jahres gab. Allerdings hätten manche Teams derzeit dennoch erst 14 statt der bisher angesetzten 18 Partien bestritten. „Daher ist der Plan bis Oster schon wieder voll“, so Brand. Zudem wie Brand noch einmal auf den 8. Februar hin. Dann findet für die Vereine der 1. Kreisklasse die Schulung für den Online-Spielbericht statt, der zeitnah dort eingeführt werden soll. Ab der Serie 14/15 sollen dann alle Spielklassen ihre Spielberichte online eintragen.
Jörg Metzing, der Vorsitzende des Schiedsrichterausschusses, wies in seinem Beitrag darauf hin, dass die Vereine einen Schiedsrichterobmann stellen mögen, da der Ausschuss auf bestimmte und wichtige Informationen nur in seltenen Fällen Rückmeldung von den Vereinen erhalte. Zudem berichtete Metzing, dass im Kreis mittlerweile ein Talentkader für Jungschiedsrichter eingesetzt wurde. Aus diesem haben es mit Leon Rühling und Nick Scherl zwei Schiris bereits in den Talentkader des Bezirks geschafft.
Gerald Kröhl, Vorsitzender des Kreissportgerichts, berichtete von drei Verfahren aus dem Jugendbereich sowie sieben Verfahren aus dem Herrenbereich. „Bei 1,8 Millionen Spielen im DFB sind Abbrüche sehr selten, doch jeder Abbruch ist einer zu viel“, sagte Reinhard Grindel DFB-Schatzmeister und Vize-Präsident des NFV, dazu. Grindels Rede beendete die Veranstaltung.
Der Funktionär lobte dabei die Funktion der Sportvereine: „Zum Zusammenhalt in einer Kommune tragen Sportvereine bei, auch weil sie für Integration von Zugezogenen sorgen. Zukunftsfähigkeit ist also auch darauf angewiesen, dass der Sport eine Zukunft hat.“ Dabei müssen die Vereine aber auch die Chance ergreifen, die sich zum Beispiel durch Ganztagsschulen ergibt. Statt Angst davor zu haben, dass weiter Mitglieder verloren gehen, müssten die Vereine mit den Schulen kooperieren, um Kontakt zu Kindern und Jugendlichen bekommen und diese für einen Verein zu begeistern.

„Ehrenamt ist nicht nur Last“

Dazu würden jedoch auch gute Ehrenamtliche gehören, die Begeisterung wecken. „Ein Ehrenamt ist nicht nur eine Last, es ist auch Lust auf persönliche Weiterentwicklung. Es ist eine Erfüllung, auf junge Menschen einzuwirken“, sagte Grindel. Durch eine großangelegte Aktion des DFB unter dem Motto „Unsere Amateure, echte Profis“, wolle der Fußballbund den „Wert des Amateurfußballs und das Selbstbewusstsein der Ehrenamtlichen stärken.“


Reinhard Grindel (von links) und Rainer Öttinger überreichten einen Scheck an Heidemarie Fischer und Tobias Schoeler vom TSV Viktoria Ölsburg.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB