Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Achimer Kreisblatt vom 27.01.07

"Zwei-Schalter-Betrieb und alle Leistungen"

MdB Grindel erhielt von Post AG Zusagen für neue Oytener Filiale / "Populismus" der SPD kritisiert

Oyten. "Die Deutsche Post AG wird in der neuen Partnerfiliale in Oyten alle Leistungen beibehalten, die jetzt in der betriebseigenen Postfiliale angeboten werden. Für die örtlichen Gewerbeunternehmen gebe es keine Veränderungen." Das hat der Regionalbeauftragte der Deutschen Post AG, Stephan Siekmann, dem örtlichen CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel nach dessen Angaben versichert.
Die Zusage schließe auch den Leistungskatalog der Postbank und der Paketbeförderung mit ein. „Mir ist versichert worden, dass es einen Zwei-Schalter-Betrieb geben wird, so dass lange Schlangen vermieden werden. Ein Vorteil für die Bürger in Oyten ist, dass die Öffnungszeiten der neuen Partnerfiliale länger sein werden als bei der bisherigen Poststelle“, betonte Grindel. Der Oytener CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Bodo Becker erklärte, man habe sich gegenüber der Post für einen möglichst zentralen Standort der neuen Partnerfiliale eingesetzt, die nach Schließung der jetzigen Poststelle Mitte des Jahres ihren Betrieb aufnehmen soll. Die Deutsche Post AG prüfe jedoch, ob es vielleicht sinnvoller sei, "die Filiale an ein Geschäft mit hoher Kundenfrequenz anzugliedern", sprich an einen Verbrauchermarkt. Der Oytener SPD warfen Grindel und Becker wegen ihrer Unterschriftenaktion gegen die Schließung der alten Poststelle "billigen Populismus" vor. Seit einer Unterrichtung der Ratsfraktionen Ende November sei klar, dass die Post ihr Konzept verwirklichen werde. Jetzt würden Hoffnungen bei den Bürgern geweckt, von denen die SPD selbst wisse, dass sie nicht realistisch seien. Die CDU-Politiker verwiesen in diesem Zusammenhang auf den Wegfall des Briefmonopols. Grindel: „Man muss akzeptieren, dass die Deutsche Post AG sich auf den dann stärkeren Wettbewerb einstellt. Schließlich werden sich die Menschen dann für den Postanbieter mit den geringsten Portokosten entscheiden.“ Eine Untersuchung habe ergeben, dass schon heute die Partnerfilialen in der Beliebtheit bei den Kunden besser abschneiden würden als die posteigenen Filialen.
Anschließend betonte Grindel: "Die bisherigen Mitarbeiter in Oyten will die Deutsche Post AG an anderer Stelle im Unternehmen einsetzen."

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB