Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Pressemitteilung vom 21.09.07

Börnsen/Grindel: Deutsche Welle auf bewährtem Kurs

Berlin (ots) – Anlässlich des Beginns der zweiten Amtszeit des Intendanten der Deutschen Welle erklären der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen (Bönstrup) MdB und der zuständige Berichterstatter, Reinhard Grindel MdB:

Am 1. Oktober 2007 beginnt die zweite Amtszeit von Erik Bettermann als Intendant der Deutschen Welle. Einstimmig wieder gewählt, wird er die Deutsche Welle weitere sechs Jahre kompetent und engagiert lenken. Unter ihm hat sich die Deutsche Welle zu einer kräftigen Stimme für die Bundesrepublik im Ausland entwickelt. Dazu hat die Politik der Großen Koalition maßgeblich beigetragen: Nach Jahren der Dürre unter Rot-Grün hat Staatsminister Bernd Neumann, MdB, die Finanzierung der Deutschen Welle auf eine neue verlässliche Grundlage gestellt. Der Bund finanziert die Deutsche Welle mit 260 Millionen Euro. Für 2008 ist eine weitere Haushaltsseigerung von vier Millionen Euro geplant. Dieses Geld ist gut angelegt. Die Deutsche Welle ist das zentrale Instrument der auswärtigen Kulturpolitik des Bundes im Bereich Medien. Ihre Leistungen werden international anerkannt, wie die Ernennung zum Medienpartner durch die Vereinten Nationen zeigt. Auch das ist ein Erfolg des Intendanten Erik Bettermann. Als Brückenbauer zwischen den Kulturen steht er für die Vermittlung der Werte des christlichen Abendlandes. Zurecht versteht er die Deutsche Welle als Botschafterin der deutschen Sprache. 80 % der DW-Hörer und Zuschauer sprechen (noch) nicht Deutsch. Weitere Herausforderungen für die zweite Amtszeit stehen an: Die Deutsche Welle muss für die digitale und crossmediale Zukunft gut gerüstet sein. Sie muss ihre Zielgruppe auf allen Wegen, Internet, Audiofiles, Podcasting, Handy-TV etc., erreichen. Da ihre Hörer und Zuschauer über die ganze Welt verteilt sind, haben sie noch selektivere Interessen als die inländischen Rezipienten. Auch muss die notwendige Kooperation mit den beiden öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF zu einem umfassenderen und auf die einzelnen Regionen der Welt orientierten Programmangebot genutzt werden. Konzentration auf den Grundauftrag gilt auch bei der Deutschen Welle und dieser Intendant garantiert dafür.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB