Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Bremervörder Zeitung vom 21.06.08

Seedorf wird neuer "Einstiegsstandort"

Gute Nachricht aus Berlin - Maßnahmen zur Verbesserung der Unterkunftsituation jetzt möglich

Seedorf (bz). Gute Nachricht für alle Bundeswehrsoldaten in Seedorf, die nicht in der Kaserne untergebracht werden müssen und sich um ihre Unterkunft gesorgt haben: Seedorf wird im Rahmen des Projekts „Modernisierung der Betreuung in der Bundeswehr“ einer von insgesamt sechs „Einstiegsstandorten“. Damit können jetzt besondere Maßnahmen zur Verbesserung der Unterkunftssituation der Soldaten getroffen werden.

Das hat der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Thomas Kossendey, dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel mitgeteilt. Grindel hatte sich im Rahmen eines persönlichen Gesprächs bei Kossendey für eine Verbesserung der Unterkunftssituation der Soldaten in Seedorf eingesetzt. Der Staatssekretär hatte dem Abgeordneten dabei ein Modellprojekt der Bundeswehr vorgestellt, mit dem an ausgewählten Orten zusätzliche Kapazitäten für nicht unterkunftspflichtige Soldaten geschaffen werden sollten. Dabei waren zunächst fünf Orte ausgewählt worden, bei denen eine Bedarfsprognose und Marktsichtung vorgenommen wurde. Seedorf gehörte zunächst nicht dazu.
In seinem Brief an Grindel teilte Staatssekretär Kossendey nun jedoch mit, dass aufgrund einer nochmaligen Prüfung Seedorf als sechster „Einstiegsstandort“ in das Modellprojekt einbezogen wird.
Grindel: „Damit besteht für Seedorf die große Chance, nach den rechtlichen und haushaltsmäßigen Prüfungen in die Aktivitäten des Bundeswehrprogramms einbezogen zu werden. Es dürfen jetzt schneller und effektiver als geplant verbesserte Unterkunftsmöglichkeiten geschaffen werden“.
Näheres will der CDU-Parlamentarier bei einem gemeinsamen Besuch der Lent-Kaserne in Rotenburg mit dem Staatssekretär Mitte Juli besprechen. Das Dienstleistungszentrum der Bundeswehr in der Wümmestadt ist auch für Seedorf zuständig.


Reinhard Grindel (links) im Gespräch mit Thomas Kossendey über die Unterbringung von Soldaten in Seedorf

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB