Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Wümme- Zeitung vom 05.08.08

Luft zum Atmen für Unternehmen

Abgeordnete besuchen Samtgemeinde

von unserer Redakteurin Ulrike Prange

HEPSTEDT·LANDKREIS. Einen halben Tag haben die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Martina Krogmann (Stade) und Reinhard Grindel in der Samtgemeinde Tarmstedt verbracht - und gleich konkrete Arbeitsaufträge auf den Weg nach Berlin bekommen. So wollen sich beide auch mit der Umweltzone in Bremen befassen. Denn damit, so erfuhren die Abgeordneten beim Bus- und Reiseunternehmen Schmätjen in Bülstedt, werden Busunternehmer Probleme bekommen. Grund dafür sind die Umweltplaketten: Die Flotte der Firma Schmätjen hat überwiegend gelbe Plaketten, und die reichen bei einer strengen Regelung möglicherweise nicht aus. "Die Politik fördert den Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr, und dann legt sie Hindernisse wie durch die Plaketten aus", monierte Grindel.
Vor allem die lokale Wirtschaft stand beim Politikerbesuch im Mittelpunkt. "Die Region lebt, aber sie steht und fällt mit mittelständischen Unternehmen, die anpacken können und flexibel sind", lautete Krogmanns Fazit. Das habe sie auch im Autohaus Schloh in Hepstedt erfahren, einem Familienbetrieb, der sich über Generationen stetig weiter entwickelt hat und ausbildet. "Wir sind als Politiker gefordert, den Rahmen so zu gestalten, dass den Unternehmern die Luft zum Atmen bleibt", sagte Krogmann.
Abschließend stellten Vertreter der Wirtschafts-Interessen-Gemeinschaft (WIG) Tarmstedt sich und ihre Anliegen den Bundespolitikern vor. Die Steigerung der Kaufkraft im ländlichen Raum und das subjektive Sicherheitsempfinden nannten der Vorsitzende Peter Bätge und sein Stellvertreter Klaus Felzmann als Stichworte. Zur Bundestagswahl 2009 werden die Wahlkreise zum Teil neu gestaltet. Grindel wird sich dann um ein Mandat im Wahlkreis Rotenburg/Soltau-Fallingbostel bewerben, Martina Krogmann will im Wahlkreis Stade/Altkreis Bremervörde antreten. Insofern war die CDU-Frau aus Stade dankbar für die Gelegenheit, Grindel auf seiner Tour in der Samtgemeinde zu begleiten. So habe sie sich bereits vor Ort informieren können, um daran dann als Kandidatin anknüpfen zu können, sagte die 44-Jährige.


Auf Sommertour: Die Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel und Martina Krogmann mit dem stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Ernst-August Seeger und Ratsmitglied Henri Blanken

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB