Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 14.11.08

Reinhard Grindel: Gute Hilfen für das Handwerk

CDU-Bundstagsabgeordneter über steuerliche Absetzbarkeit von Handwerksleistungen

ROTENBURG (r) „Das ist eine gute Nachricht für viele Handwerksbetriebe in unserer Region. Jetzt wird es zu zusätzlichen Aufträgen kommen. Damit sichern wir auch Arbeitsplätze.“ So kommentierte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel den Beschluss eines Maßnahmenpakets zur Wachstumsstärkung durch die CDU/CSU-Fraktion, an dem er gestern in Berlin mitwirkte.
Kern des Pakets ist die Verdoppelung der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerdienstleistungen. Bei Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen soll der Steuerbonus von 20 Prozent künftig bis zu einer Rechnungshöhe von 6000 Euro erhöht werden. Diese Regelung gilt ab 1. Januar. Grindel verwies außerdem darauf, dass die Mittel zur energetischen Gebäudesanierung massiv ausgeweitet werden. „Davon wird das Bauhandwerk und der Bereich Heizung und Klima profitieren“, ist der CDU-Politiker sicher.
Klarheit gebe es jetzt auch bei der KfZ-Steuerbefreiung. Autos mit Erstzulassung ab dem 5. November diesen Jahres bis zum 30. Juni 2009 sind ein Jahr steuerfrei. Für Fahrzeuge, die die Euro-5- oder Euro-6-Norm erfüllen, verlängert sich die KfZ-Steuerbefreiung auf zwei Jahre. „Damit haben wir Planungssicherheit und die Kaufbremse von potentiellen Autokäufern, die abwarten wollten, was die Politik entscheidet, kann gelockert werden“, meinte Grindel. Durch eine Verbesserung der Abschreibung von beweglichen Wirtschaftsgütern werden Betriebe aus dem Sektor der Investitionsgüter mit zusätzlichen Aufträgen rechnen können. Insgesamt beträgt das Volumen des Maßnahmenpakets bis 2013 über 19 Milliarden Euro. „Das ist Politik nach dem Grundsatz mehr Netto vom Brutto. Die Menschen fragen zu Recht, was tut die Politik, um der konjunkturellen Eintrübung entgegenzuwirken. Mit unserem Beschluss sorgen wir für Binnennachfrage und sichern damit Arbeitsplätze“, betonte Grindel abschließend.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB