Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Heide-Kurier vom 08.02.09

„Schnelle Umsetzung“

Grindel erläutert Konjunkturpaket II

SOLTAU. Der Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel informierte jetzt auf Einladung des CDU-Stadtverbandes Soltau in der Böhmestadt Christdemokraten und Interessierte über das Konjunkturpaket II der Bundesregierung. Die Landtagsmitglieder Gudrun Pieper und Dr. Karl-Ludwig von Danwitz berichteten über die nur wenige Stunden vorher im Landtag verabschiedeten Ergebnisse über die Verteilung der Gelder durch das Land Niedersachsen. Bei einem Eigenanteil von 1.321.712 Euro erhält der Landkreis Soltau-Fallingbostel ein Budget von 5.987.212 Euro aus dem Konjunkturpaket.
„Die ‚Initiative Neidersachsen‘ ist eine pragmatische, zielgenaue und schnelle Umsetzung der Konjunkturpakete I und II“, so Grindel. „Die Kommunen erhalten von den vom Bund bereitgestellten 920 Millionen Euro insgesamt 723 Millionen Euro. Das sind gut 78 Prozent und damit acht Prozent mehr als vom Bund gefordert.“ Der Bundestagsabgeordnete und Kandidat zur Bundestagswahl 2009 erläuterte den rund 30 Besuchern die verschieden Fördermöglichkeiten der vom Bund zur Verfügung stehenden Gelder, die unter anderem für Schulinfrastruktur, hier insbesondere für den Bau von naturwissenschaftlichen Fachräumen, die Breitbandverkabelung, Sportstätten oder Krankenhäuser eingesetzt werden können. Hierzu gebe es pauschale Zuweisungen an die Kommunen. Soltau erhalte 619.328 Euro aus dem Konjunkturpaket und müsse dazu einen Eigenanteil von 206.443 Euro aufbringen, hob Grindel hervor.
Darüber hinaus erläuterte Gudrun Pieper weitere Maßnahmen, die mit den durch das Land Niedersachsen zur Verfügung gestellten 307 Millionen Euro gefördert werden könnten. Sehr erfreut zeigten sich die Teilnehmer, als von Danwitz mitteilte, daß der Landkreis in seinen ersten Beratungen das Soltauer Gymnasium auf Platz eins der Liste der zu fördernden Maßnahmen gesetzt habe. Den für einen Neubau von naturwissenschaftlichen Räumen und Sanierungsarbeiten angesetzten Betrag von einer Million Euro hielten sie jedoch für viel zu wenig, um damit die erforderlichen Maßnahmen umsetzen zu können. Auch der Bau einer Tribüne mit 400 Plätzen in der Realschulhalle stehe im vorderen Bereich der Landkreisliste, so daß auch diese Maßnahme eine Chance habe, umgesetzt zu werden.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB