Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Verdener Aller-Zeitung vom 12.02.09

Handwerk profitiert vom Konjunkturpaket

Bleckmann und Grindel setzen auf den kurzen Draht / „Jetzt Arbeitsplätze sichern und schaffen“

WALSRODE „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es wichtig, die Bedürfnisse des Handwerks an die Politik weiterzugeben.“ Mit diesen Worten eröffnete Kreishandwerksmeister Reiner Bleckmann ein Treffen von Vorstandsmitgliedern der Kreishandwerkerschaft Lüneburger Heide mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel.
Auch der neue Präsident der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg, Rolf Schneider aus Bad Fallingbostel, nahm an dem Gespräch teil. Die Runde zeigte sich davon überzeugt, dass die 11,2 Millionen Euro, die im Rahmen des Konjunkturpakets des Bundes als Investitionspauschale in den Landkreis Soltau-Fallingbostel fließen, gerade auch für das Handwerk zu zusätzlichen Aufträgen führen werden.
Bleckmann forderte dabei, der Landkreis möge zügige Verfahren entwickeln, damit es zu einer schnellen Auftragsvergabe kommen könne. Grindel berichtete in diesem Zusammenhang, dass der Bund das Vergaberecht für die Laufzeit des Konjunkturpakets bis Ende 2010 erheblich vereinfacht habe. So könnten Aufträge bis zu einem Volumen von 100000 Euro freihändig vergeben werden.
Bis zu einer Million bräuchten Investitionsmaßnahmen nur beschränkt ausgeschrieben zu werden. Grindel: „Die kommunalen Investitionsmittel müssen bereits 2009 zur Hälfte wirksam werden, damit wir schnell Arbeitplätze sichern und neue schaffen. Das erleichterte Vergabeverfahren soll dabei helfen.“ Positive Impulse verspricht sich die Handwerkerschaft auch von der Verdoppelung der steuerlichen Absetzbarkeit von Handwerkerrechnungen. Hinzu komme die so genannte „Abwrackprämie“, die vor allem im Kleinwagensegment eine deutliche Belebung des Autohandels bewirkt habe.
Bleckmann und Grindel vereinbarten, in Zukunft einen „kurzen Draht“ zu pflegen, der bereits bei der Novellierung des Schornsteinfegergesetzes zu positiven Verbesserungen für das Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerk geführt hatte, mit deren Vertretern Grindel mehrfach im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zusammengetroffen war.


Kurzen Draht vereinbart (von links:) Geschäftsführer Jürgen Böckmann, Handwerkspräsident Rolf Schneider, Kreishandwerksmeister Reiner Bleckmann, Reinhard Grindel MdB, Obermeister Mirko Kruse und Obermeister Klaus Volkmer

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB