Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Walsroder Zeitung vom 24.07.09

Nicht bis Winterfahrplan warten

Abgeordnete fordern zügigeren Ausbau der Heidebahnstrecke

Lindwedel. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel hat gemeinsam mit seiner Landtagskollegin Gudrun Pieper gefordert, dass die Heidebahn bereits zum Fahrplanwechsel im Sommer 2011 mit 120 Stundenkilometern zwischen Walsrode und Bennemühlen fährt. Die Deutsche Bahn AG und die Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) müssten dies durch eine zügige Ausführung der Baumaßnahmen und eine schnelle Sicherstellung der digitalen Zugbahnverbindung gewährleisten.
Die beiden CDU-Politiker waren an der Baustelle in Lindwedel mit dem Geschäftsführer der LNVG, Hans-Joachim Menn, und führenden Vertretern der DB zusammengetroffen und hatten sich über den Stand der Bauarbeiten informiert.
Alle Verantwortlichen der Deutschen Bahn AG hatten auch nach der verzögerten Auftragsvergabe immer wieder betont, dass der Zeitplan dadurch nicht in Gefahr gerate. Dieser sah eine Fertigstellung der Ertüchtigung der Heidebahn noch im Jahr 2010 vor. Die DB müsse jetzt handeln, damit die Verspätung nicht bis zum Winterfahrplan 2011 dauerten, betonten Grindel und Pieper. Die beiden Abgeordneten sprachen bei dem Treffen auch die Zukunft der Haltestellen in Eickeloh und Hadernstorf an, die schon Mitte 2010 geschlossen werden sollen. In Hadernstorf ist dies unvermeidlich, weil dort unmittelbar am Bahnhof umfangreiche Gleisarbeiten stattfinden. Auf den Bahnhof in Eickeloh solle aber frühestens dann verzichtet werden, wenn die Heidebahn auch tatsächlich mit 120 Stundenkilometern verkehre und der Fahrplantakt in Hannover nicht zu halten wäre, wenn man Eickeloh anfährt. „Wir wollen aber, dass Eickeloh bis 2011 am Netz bleibt“, gaben die CDU-Abgeordneten Hans-Joachim Menn mit auf den Weg, der eine wohlwollende Prüfung zusagte.
Reinhard Grindel will sich in der kommenden Legislaturperiode nachhaltig für einen durchgehenden Ausbau der Heidebahn zwischen Walsrode und Soltau einsetzen. In diesem Zusammenhang betonte Gudrun Pieper wie wichtig es sei, dass noch in diesem Jahr im Nordbereich zwischen Soltau und Buchholz mit den Ausbauarbeiten begonnen werde.


Besuch an der Baustelle der Heidebahn in Lindwedel: (v.l.) Gudrun Pieper MdL, Reinhard Grindel MdB, Cay Lienau, Deutsche Bahn AG Hannover, Hans-Joachim Menn, Geschäftsführer LNVG und weitere Vertreter der Deutschen Bahn AG

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB