Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 20.01.10

Thema „Milch“ im Mittelpunkt

Fachschüler der BBS Rotenburg besuchen heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten im Reichstag

ROTENBURG / BERLIN . Eine ganze Stunde diskutierte der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel im Berliner Reichstag mit den Schülern der einjährigen Fachschule Agrarwirtschaft der BBS Rotenburg über das Thema „Milch“.

Die Fachschüler fragten bei ihrem Gespräch mit dem Abgeordneten im Berliner Reichstagsgebäude ganz gezielt nach dem Sonderprogramm der Bundesregierung für die Milchwirtschaft. „Die Maßnahmen für die Milchbauern wirken“, fasste der Abgeordnete das Ergebnis der Entscheidungen der Bundesregierung zusammen.
Bei den Details der Förderung der Milchbauern konnte Grindel seinen Gästen noch einige Hinweise geben: „Für jede Kuh wird es eine Prämie von 21 Euro geben, die – wenn sie rechtzeitig beantragt wird – im Juli dieses Jahres ausgezahlt werden kann. Für das Grünland erhalten die Milchviehhalter 37 Euro je Hektar im Dezember und eine ergänzende EU-Prämie von 20 Euro je Hektar im Juni.“
„Wichtig ist, dass wir einerseits einsehen, dass wir die internationale Entwicklung im Bereich Milch nicht im nationalen Alleingang aufhalten können, und dass wir andererseits die begrenzten nationalen Einflussmöglichkeiten optimal nutzen, um unseren Milchbauern zu helfen“, stellte Reinhard Grindel die Hilfen in den größeren Zusammenhang. „Die Globalisierung klopft dabei an jedes Hoftor“, erinnerte er die Schüler an das, was auch Lehrer Peter Voigtländer bestätigte. Die Milcherzeuger seien mittlerweile sehr abhängig von der Entwicklung des Weltmarktes. So sei der Milchpreis zwischenzeitlich wieder deutlich gestiegen, obwohl die von einigen Menschen als Allheilmittel gepredigten Maßnahmen, wie nationale Mengenregulierung und Milchboard, bis heute nicht umgesetzt worden seien.
Zu den weiteren Fördermaßnahmen der Bundesregierung führte Grindel aus, dass der Bundeszuschuss für die landwirtschaftliche Unfallversicherung deutlich erhöht würde und die Milchbauern von der dauerhaften Streichung des Selbstbehalts beim Agrardiesel und den Investitionsbeihilfen des EU-Milchfonds profitieren würden.


Fachschüler der BBS Rotenburg zu Besuch beim heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten im Berliner Reichstagsgebäude

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB