Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Wümme-Zeitung vom 23.06.10

Knapp 4.9 Millionen Euro für neue Unterkunft

Investition aus Konjunkturmitteln in den Bundespolizeistandort Walsrode / 120 neue Einzelzimmer entstehen

Mit knapp 4,9 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II wird erneut in den Bundespolizei-Standort in Walsrode investiert. Nachdem das neue Lehrsaalgebäude in Betrieb genommen worden ist, wird jetzt noch ein Unterkunftsgebäude gebaut. Auf rund 1900 Quadratmetern entstehen in dem dreigeschossigen Haus insgesamt 120 Einzelzimmer, inklusive Nasszelle, davon zwei behindertengerechte Zimmer sowie zwei Mutter-Kind-Zimmer für Alleinerziehende. Den symbolischen Scheck für die Baumaßnahme überreichte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Rethem (sw). „Wir fördern die Bundespolizei, weil wir sie für eine sehr wichtige Einrichtung halten“, betonte Ferlemann, „wir schätzen als Bundesregierung die Arbeit sehr.“ Und zu einer guten Arbeit gehöre nunmal eine gute Aus- und Fortbildung. Das sieht auch Bernd Brämer, Präsident der Bundespolizeiakademie, so, der die Scheckübergabe auch als Wertschätzung des Standortes Walsrode betrachtete. „Der Bau des Unterkunftsgebäudes ist wichtig, es ist eine Investition in die Zukunft.“ Das nach modernster Technik entstehende Gebäude sei eine Ergänzung zum neuen Lehrsaal- und Trainingsgebäude. Es sei auch ein „wichtiges Signal, dass nicht nur gespart werden muss, dass es in wichtigen Dingen auch weiter vorangeht“. Durch die neuen Unterbringungsmöglichkeiten, die die bisher vorhandenen rund 300 Plätze in Walsrode ergänzen, müssten nun auch keine Ausbildungsinhalte mehr aus Kapazitätsgründen an andere Standorte ausgelagert werden.
Stark gemacht hatte sich für das neste Bauprojekt unter anderem Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel (CDU), denn: „Ohne Unterkunftsgebäude ist das neue Lehrsaalgebäude nur halb so viel wert.“ Und Dr. Michael Frehse, Vizepräsident des Bundespolizeipräsidiums, ergänzte: „Heute ist ein wunderschöner Tag für das Aus- und Fortbildungszentrum in Walsrode.“ Geplant sei der Neubau bereits seit 2006, dann sei jedoch die Neuorganisation der Bundespolizei dazwischen gekommen. Er wertete die Wirtschaftskrise daher auch als segensreich. „Ohne Konjunkturprogramm hätte der Standort Walsrode das Gebäude sicherlich nicht so schnell bekommen“, war er sich sicher.
Die Baugrube, vor der auch im Beisein von Walsroder Bürgermeisterin Silke Lorenz der symbolische Scheck überreicht wurde, ist ausgehoben, die Ausmaße des Bauprojektes sind bereits gut zu erkennen. Die Fertigstellung ist im August 2011 geplant.


Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann (Bild links, 3.v.re.) überreichte den symbolischen Scheck über die knapp 4,9 Millionen Euro, die in das Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizei Walsrode investiert werden.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB