Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 19.11.10

Grindel hofft auf Unterstützung der Vereine

Rotenburger ins Kuratorium der Robert-Enke-Stiftung berufen / „Enttabuisierung vorantreiben“

ROTENBURG. Der Rotenburger Reinhard Grindel ist in das Kuratorium der Robert-Enke-Stiftung berufen worden. „Es ist für mich eine große Ehre, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete am Rande der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums in Barsinghausen. Die Stiftung, die vom DFB, der DFL und Hannover 96 getragen wird, will sich vor allem den Themen Depressionen und Herzkrankheiten bei kleinen Kindern widmen. Vorsitzender des Kuratoriums ist Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler „Die Enttabuisierung der Krankheit Depression gerade im Spitzensport voranzutreiben, ist eines der erklärten Ziele der Stiftung. Sportler brauchen Anlauf-stellen, um sich angstfrei zu öffnen“, hob Grindel hervor. Auch in der Trainerausbildung sollen Inhalte vermittelt werden, die Anzeichen einer möglichen Erkrankung schneller erkennen lassen. „Ich würde mich freuen, wenn Vereine aus dem Kreis Rotenburg im Rahmen von Veranstaltungen oder durch besondere Aktionen die Arbeit der Stiftung unterstützen würden“, betonte Grindel


Reinhard Grindel mit der Stiftungsvorsitzenden Teresa Enke

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB