Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 13.12.10

Grindel soll ins NFV-Präsidium

„Hat mit Parteipolitik nichts zu tun“

von Matthias Freese

ROTENBURG. Es sieht alles danach aus, als sollte der Kreis Rotenburg künftig in höchsten Fußball-Funktionärs-Kreisen vertreten sein: Das Präsidium des Niedersächsischen Fußball-Verbandes hat den Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel für die Wahl zum ersten Vizepräsidenten vorgeschlagen. Der 49-jährige Rotenburger wird auf dem nächsten NFV-Verbandstag am 8. Oktober 2011 kandidieren und soll Eugen Gehlenborg „beerben“. Damit wäre er in der Hierachie der zweite Mann hinter Präsident Karl Rothmund.
„Dieses Amt hat mit Parteipolitik nichs zu tun. Ich glaube einfach, dass im Fußball ganz viel bewegt werden kann, was auch mit dem Zusammenhalt der Gesellschaft zusammenhängt. Die Säulen des gesellschaftlichen Engagements und der Nachhaltigkeit sind mir wichtig“, nennt der CDU-Politiker seine Beweggründe.
Das DFB-Präsidium hat den Abgeordneten, der Mitglied des Innen- und Sportausschusses des Deutschen Bundestages ist, übrigens vor kurzem in seine Finanzkommission und in die Kommission Nachhaltigkeit berufen. Dort ist er für den Bereich Anti-Korruption verantwortlich. Zudem ist der Jurist auch Mitglied des Kuratoriums der Robert-Enke-Stiftung.
Vize-Präsident Herbert Lange aus Schneverdingen brachte Grindel beim NFV ins Gespräch. Und auch Präsident Karl Rothmund ist überzeugt: „Reinhard Grindel ist eine profilierte Persönlichkeit. Er ist als Spitzenjournalist und Spitzenpolitiker erstklassig vernetzt. Davon kann der Fußball nur profitieren. Deshalb freue ich mich sehr über seine Kandidatur.“ Grindel ist Mitglied im Rotenburger SV und war beim Wümme-Club von 2002 bis 2008 als Vorstandsmitglied für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Der Fußball-Kreis Rotenburg darf sich mit einer Wahl Grindels vor allem „kürzere Wege der Information“ versprechen.


zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB