Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Achimer Kreisblatt vom 05.08.06

Baumaschinenbereich hat sich von Krise gut erholt

Beim Motorenhandel ist Zeppelin GmbH in Achim ohnehin auf Expansionskurs / Über 200 Mitarbeiter / CDU-Delegation informierte sich

Achim (la). Auch der vor Jahren mit Umsatzrückgängen von bis zu 60 Prozent betroffene Baumaschinenbereich der Zeppelin GmbH in Achim hat sich gut erholt, seitdem es der Bauwirtschaft im allgemein wieder viel besser geht. Im Zeppelin-Motorenbereich - Einbau-, Industrie-, Lokomotiv- und Schiffsmotoren - lief es hingegen schon immer gut.
In den vergangenen zwei Jahren wurden in Achim knapp drei Millionen Euro in den Bau von zwei Hallen investiert, und in den kommenden Jahren stehen noch Werkstatterweiterung und Pflasterarbeiten an. An den Standort an der Zeppelinstraße setzt die seit 28 Jahren hier ansässige Firma also weiterhin. Nicht nur die gute Verkehrsanbindung über Autobahnen gefällt den Verantwortlichen, sondern auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Achim.
Das erfuhr jetzt eine CDU-Besucherdelegation von dem für die Motorenabteilung zuständigen Bereichsleiter Volker Poßögel und dem Baumaschinenvertriebs- und Servicezentrumsleiter Werner Janßen. Die Besuchergruppe wurde angeführt vom Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel.
Zwischen 230 und 240 Mitarbeiter hat Zeppelin in Achim. Das Unternehmen mit der Konzernzentrale in Garching bei München produziert nicht selber, sondern ist in Deutschland und inzwischen vielen weiteren Ländern alleiniger Vertriebs- und Servicepartner des US-Baumaschinen- und Motoren-Giganten Caterpillar - dem Weltmarktführer. Heute ist Zeppelin sogar schon in Staaten wie Armien und Tadschikistan vertreten.
2003 wurde die auf Vertrieb und Service von Schiffsmotoren spezialisierte MaK Deutschland aus Hamburg 100-prozentige Zeppelintochter. Das Handels-Sortiment wird durch Stapler des Frabrikats Nacco ergänzt, und zum 1. Januar 2007 werden "Zeppelin Power Systems" -der bisherigen Motorenbereich - mit MaK Deutschland zu einer Gesellschaft zusammengeführt.
Der Ausbau des Motorengeschäfts hat weiter hohe Priorität. Da aber laut Poßögel "das Hauptgeld im Service verdient wird", gilt diesen Leistungen besondere Aufmerksamkeit: Rund um die Uhr steht ein Reparaturdienst bereit, und fast alle Ersatzteile sind innerhalb von 24 Stunden lieferbar. Finanzierungslösungen, Leasing und Vermietung von Maschinen gehören ebenfalls zum Geschäft. "Alles aus einer Hand" lautet das Motto. Nicht wenig stolz ist Zeppelin auf das seltene Qualitätsrating A+ und den zweimaligen Gewinn des Bayerischen Qualitätspreises.
Ob die Firma das zweite Achimer Gymnasium mit fördern könnte, ist indes fraglich. CDU-Fraktionschef Ulrich Rehlich hatte es beim Werksbesuch angeregt, als Manager Poßögel erwähnte, dass das Mutterhaus in Friedrichshafen eine "Zeppelin University" unterhält und Auszubildenden in speziellen "Zeppelin-Klassen" ihr fachliches Wissen erhalten.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB