Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Pressemitteilung vom 26.01.06

CDU/CSU gegen Produkt-Placement im Fernsehen

Freiwilliger Verzicht auf dem Wege der Selbstverpflichtung durch Privatfernsehsender gefordert

von Wolfgang Börnsen Reinhard Grindel

Aus Anlass der Diskussion über den Entwurf der EU-Fernsehrichtlinie im Ausschuss für Kultur und Medien erklären der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen (Bönstrup) MdB und der zuständige Berichterstatter, Reinhard Grindel MdB:

Eine Legalisierung von Produkt-Placement wie sie die EU-Kommission im Entwurf für eine Fernsehrichtlinie vorsieht, ist entschieden abzulehnen. Die Trennung von Programm und Werbung wird dadurch gefährdet, und die Grenzen zur Schleichwerbung werden so vermischt. Besonders ist zu kritisieren, dass auch bei Ratgeber- und Verbrauchersendungen Produkt-Placement möglich sein soll. Die journalistische Glaubwürdigkeit der Programme und die künstlerische Integrität von Werken werden beeinträchtigt.
Die wachsenden Proteste von Drehbuchautoren und Schauspielern in den USA gegen Eingriffe in ihre künstlerische Freiheit durch Produkt-Placement. Sind ernst zu nehmen. Eine werbeorientierte Beeinflussung von Inhalten und damit der Zuschauer muss verhindert werden.
Sollte sich auf EU-Ebene keine Mehrheit gegen die Legalisierung von Produkt-Placement ergeben, sind die privaten Fernsehsender gefordert, einen freiwilligen Verzicht auf dem Wege der Selbstverpflichtung zu erklären, wie dies die öffentlich-rechtlichen Anstalten bereits gemacht haben.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB