Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Pressemitteilung vom 06.09.11

Grindel: Jedes Kind muss gefördert werden

CDU-Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel beendet seine Sommertour in der Krippe Hemsbünde / Frühkindliche Erziehung im Fokus

„Der Bund leistet mit dem Krippenausbau einen wichtigen Beitrag zur Förderung eines jeden einzelnen Kindes“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel zum Abschluss seiner achtwöchigen Sommertour durch seinen Wahlkreis Rotenburg-Soltau-Fallingbostel. Zum Ende seiner Sommertour besuchte der CDU-Politiker Kindergarten und Krippe in Hemsbünde. „Die frühkindliche Erziehung ist ein Schwerpunkt meiner diesjährigen Sommertour gewesen. In diesem Bereich engagiert sich der Bund in besonderer Weise, nicht zuletzt durch eine erhebliche finanzielle Stärkung der Kommunen“, so Grindel. Jährlich stellt der Bund eine Mrd. Euro für den Krippenausbau zur Verfügung. In Hemsbünde wurden 90 Prozent der Investitionskosten vom Bund übernommen. Der Bund trägt zudem schrittweise die Kosten der Grundsicherung im Alter, die bislang von den Landkreisen bezahlt wurde. Dies bedeutet für den Landkreis Rotenburg (Wümme) jährlich eine Entlastung von mehreren Millionen Euro. „Es ist gut, dass die frei werdenden Mittel dank der CDU/FDP-Gruppe im Kreistag vom kommenden Jahr an ab dem zweiten Kind für die Beitragsbefreiung für die ersten beiden Kindergartenjahre genutzt werden sollen“, so der CDU-Politiker.
In der Hemsbünder Kinderkrippe sprach Reinhard Grindel gemeinsam mit Vertretern der CDU-Kommunalpolitik mit der Erzieherin Tanja Merz über die Versorgung mit Krippenplätzen im Landkreis Rotenburg. Kreistagsmitglied Rolf Lüdemann merkt dazu an: „Mit unserem ausgebautem Angebot an Krippenplätzen steigt auch der Bedarf. Das merken wir auch bei uns auf den Dörfern ganz massiv.“ Grindel besuchte während seiner Sommertour mehrere Einrichtungen für junge Familien. „Überall höre ich, wie wichtig die Maßnahmen der Bundesregierung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind. Diesen Weg wollen und müssen wir angesichts der demographischen Entwicklung in unserem Land konsequent weitergehen. Dazu habe ich auf meiner nunmehr zehnten Sommertour viele Anregungen mitgenommen, die für meine Arbeit in Berlin sehr wichtig sind“, zieht der Abgeordnete Reinhard Grindel Bilanz.


Freuen sich über die Investitionen des Bundes in die Kinderkrippe in Hemsbünde (v.l.): Rolf Lüdemann, Ludger Brinker, Regina Hartje-Specht, Ursula Hoppe, Reinhard Grindel MdB

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB