Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Böhme-Zeitung vom 08.09.12

260 Rekruten legen ihr Gelöbnis ab

Öffentliche Veranstaltung am Rathaus Munster

stm Munster. Ein engerer Schulterschluss zwischen Kommunalpolitik, Bundeswehr und Zivilgesellschaft, als am Donnerstagabend auf Munsters Marktplatz sowie beim Empfang im Rathaus hör- und sichtbar wurde, ist kaum vorstellbar. „Die Bundeswehr ist heute mehr denn je Spiegelbild unserer Gesellschaft.“ Daran habe sich auch nach der Aussetzung der Wehrpflicht nichts geändert, so der Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel (CDU), Hauptredner vor 260 Rekruten sowie rund 1500 Gästen. „Wahr ist auch, Munster bleibt der größte Heeresstandort der Bundeswehr und Rotenburg und Seedorf bedeutende Garnisonen.“ Der Bund werde am Standort viel investieren, „weil Munster das Schaufenster des Heeres immer war und bleiben wird“, sagte Grindel.
Die Freiwilligen vom Ausbildungszentrum Munster, dem Fallschirmjägerbataillon 313 in Seedorf, dem Fernmelderegiment 1 in Rotenburg sowie dem Panzerartillerielehrbataillon 325 in Munster legten feierlich ihr Treuebekenntnis zu Staat und Volk ab. „Sie übernehmen freiwillig eine nicht mehr selbstverständliche Verantwortung und treten damit für die Sicherheit Deutschlands sowie den Schutz seiner Bürgerinnen und Bürger ein“, so Oberstleutnant Stephan Willer, Kommandeur der 325er. „Damit setzen sie sich bewusst für das Allgemeinwohl, für unser Vaterland ein, um ein Leben in Frieden, Freiheit und Menschenwürde zu bewahren“, verdeutlichte Willer die Bedeutung des Dienens, das nicht nur persönliche Opfer, sondern auch den Einsatz der eigenen Gesundheit, ja des Lebens erforderlich machen könne. Von einem „freundlichen Desinteresse“, wie es Bundespräsident a.D. Horst Köhler 2005 festgestellt habe, sei bei dieser Resonanz in Munster nichts zu spüren, dankte Willer den Gästen.
Starken Beifall erhielt Panzerkanonier und Rekrutensprecher Robin Hentschel. Der Abiturient aus Unterfüß gab Einblicke in die Grundausbildung und stellte dabei das gemeinschaftliche Handeln heraus. „Nicht der Soldat allein, sondern die Gruppe insgesamt war gefragt, wie es uns von Anfang an vermittelt wurde.“
Das Geloben an den Truppenfahnen unter Mitwirkung des Heeresmusikkorps 1 bildete einmal mehr den Kern des feierlichen Zeremoniells. „Die Bundeswehr gehört in das Zentrum der Stadt wie auch in die Mitte der Gesellschaft“, sagte Bürgermeister Adolf Köthe beim gemeinsamen Empfang von Stadt und Panzerartilleristen. Kommandant Willer dankte der Stadt und den Bürgern für den würdigen Rahmen.


Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel beglückwünscht Soldaten an der Truppenfahne. Rechts Kommandeur Oberstleutnant Stephan Willer

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB