Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Rotenburger Kreiszeitung vom 02.04.13

Reingeschaut im Bundestag

Gymnasiast macht ein Praktikum bei CDU-Politiker Grindel

Rotenburg. „Spannend, interessant und aufschlussreich.“ Mit diesen drei Worten fasst der 16-jährige Rotenburger Schüler Florian Wagner seine Zeit im Bundestag zusammen. Er entschied sich für ein zweiwöchiges Praktikum im Büro des CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel, um zu erfahren, wie der Alltag eines Abgeordneten aussieht und wie der Regierungsapparat arbeitet.
Rasch habe der Schüler des Ratsgymnasiums gemerkt, dass Abgeordnete stressresistent sein müssten, heißt es in einer Mitteilung. „Herr Grindel war oft unterwegs und hatte Termin an Termin“, sagt Florian Wagner.
„In den zwei Wochen hatte ich die Möglichkeit, mir viele Einrichtungen und Gremien anzuschauen. Einige davon waren der Innen- oder Sportausschuss, die Fraktionssitzung von CDU/CSU und auch Besuche im Plenum standen auf dem Plan. Außerdem konnte ich das Verteidigungsministerium und das Bundespresseamt besichtigen.“ Erstaunlich sei für den 16-jährigen auch gewesen, wie viele Vorbereitungen es benötige, bis über einen Gesetzesentwurf abgestimmt werden kann.
Florian Wagners Fazit nach dem Praktikum: „Mein Wunsch, einmal hinter die Kulissen zu schauen, wurde erfüllt. Außerdem konnte ich selbst mitarbeiten.“ Seiner Meinung nach solle jeder, der sich für Politik interessiert versuchen, einen Praktikumsplatz im Bundestag zu bekommen.


Reinhard Grindel mit Florian Wagner im Deutschen Bundestag

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB