Presse


Böhme-Zeitung vom 14.08.10

Dachdeckermeister lebt Integration

CDU-Abgeordneter Grindel bei Firma Gashi

bz Neuenkirchen. „Man muss nicht nur zur Fußball-Nationalmannschaft schauen. Auch vor Ort gibt es eine Vielzahl von beeindruckenden Beispielen für eine gelungene Integration. Isa Gashi ist dafür der beste Beweis“, betonte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel nach einem Besuch des Dachdeckerunternehmens in Neuenkirchen.
Firmenchef Gashi war 1992 als Asylbewerber nach Deutschland gekommen und hatte hier sehr schnell seine Gesellenprüfung abgelegt und den Meisterbrief erworben. Heute beschäftigt er zehn Mitarbeiter, bildet aus und übernimmt seine Lehrlinge in den Betrieb.
Bürgermeister Carlos Brunkhorst betonte, wie wichtig es sei, dass sich Bürger mit Migrationshintergrund am Gemeindeleben beteiligen und in Vereinen engagieren. Isa Gashi selbst sieht in der Berufstätigkeit den Schlüssel zur Integration. „Wer arbeiten geht, integriert sich besser, weil er viel schneller die Sprache lernt und mit deutschen Arbeitskollegen in Kontakt kommt.“
Nächste Station auf Grindels Sommertour war das Alten- und Pflegeheim Eichenhof. Dort ging es vor allem darum, wie mehr Ausbildungsplätze im Pflegebereich geschaffen werden können
Zum Schluss besuchte Grindel auch noch die Firma LÜMA-Naturstein.


Bürgermeister Carlos Brunkhorst, Stv. Bürgermeister Reinhard Schlumbohm, CDU-Vorsitzender Fritz Dollinger, Isa Gashi, Reinhard Grindel MdB, CDU-Fraktionschef Hartmut Maaß

zurück


        Seite drucken                         

 

© Reinhard Grindel MdB | Impressum