Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Verdener-Aller-Zeitung vom 11.08.07

"Mutter und Vater" für einzelne Tage

Der Verein der Tageseltern im Kreis bietet flexible und pädagogisch interessante Kinderbetreuung

von Manfred Brodt

Achim. Kein Einzelfall: Beide Elternteile wollen oder müssen berufstätig sein. In manchen Familien verlassen die Kinder ohne Frühstück und ohne jede weitere Verpflegung das Haus. Gespräche mit den Kleinen und Erziehung sind im Elternhaus eher die Seltenheit. Viele Paare entscheiden sich gleich gegen Kinder, weil die ihren Plänen nur im Wege stehen würden.
All das sind Fakten und Argumente für ein besseres und größeres öffentliches Angebot der Kinderbetreuung. Dies erschöpft sich nicht in der jetzt von der Bundesregierung geplanten Ausweitung der Kinderkrippenplätze für jedes dritte Kind und der folgenden Garantie auf einen in Zukunft auch beitragsfreien Kindergartenplatz. Sehr hilfreich sind auch die Tagesmütter und -väter. Mit dem Verein der Tagesmütter und -väter im Landkreis Verden traf sich jetzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel um die ernste und sensible Thematik zu besprechen.
Die Vorsitzende Birgit Rindfleisch und Stellvertreterin Saskia Althausen berichteten, dass im Landkreis Verden 75 Väter und Mütter 300 Betreuungsplätze zur Verfügung stellten. Die Kinder können einzeln und in Kleingruppen bis fünf Jungen und Mädchen betreut werden. Die nach Curricula qualifizierten Tagesmütter und -väter sitzen bestimmt nicht nur die Zeit ab und sorgen für die sichere Aufbewahrung der Kleinen, sondern beschäftigen sich mit ihnen pädagogisch höchst sinnvoll, ob beim Spiel oder anderen lehrreichen Aktivitäten. Der Verein ist vom Kreis auch eingesetzt, um anderen Anbietern in dieser Hinsicht auf die Finger zu schauen.
122 Vermittlungen für 259 Kinder hat der Verein zuletzt vorgenommen, informierten Birgit Rindfleisch und Saskia Althausen. 52 Kinder sind jünger als eineinhalb Jahre, 39 zwischen eineinhalb und drei Jahren, 38 Jungen und Mädchen sind zwischen vier und sechs Jahre alt, 30 bewegen sich im Alter zwischen 7 und 15. Die inhaltliche und zeitliche Betreuungsleistung ist höchst unterschiedlich, vom dauerhaften Einsatz bis zur Betreuung bei geplanten anderen Aktivitäten oder Krankheit der Eltern.
CDU-Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel lobte, dass die Tagesmütter und -väter so höchst flexibel seien, wie es eine Kinderkrippe oder ein Kindergarten niemals sein könne. Auch die Bundesregierung stufe die Bedeutung dieses flexiblen und pädagogisch wertvollen Angebotes hoch ein und habe deshalb jetzt 30 Millionen Euro für die Qualifizierung der Tagesmütter und -väter bewilligt. Angesichts der Überalterung der Bevölkerung, 30 Prozent der Frauen und 40 Prozent der Akademikerinnen, die keine Kinder haben wollen, sei die Kinderbetreuung von der Krippe bis zu den Tageseltern sehr wichtig, unterstrich Grindel.
Der Verein, der im Achimer Rathaus seinen Raum und Sprechstunden hat, würde sich wünschen, dass der Landkreis Verden bei der Beitragszahlung für die Rentenversicherung und die Unfallversicherung der vom Jugendamt beauftragten Tagesmütter und -väter ähnlich konziliant wie andere Kreise ist und nicht an der falschen Stelle spart.


Bundestagsabgeordneter Reinhard Grindel und Achimer Parteifreunde im Gespräch mit Birgit Rindfleisch und Saskia Althausen vom Verein der Tagesmütter und -väter

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB