Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Pressemitteilung vom 04.08.06

Staatssekretär in Selsingen

Berliner Landwirtschafts-Staatssekretär Paziorek informiert sich über Pilotanlage der Brennerei Rockstedt

Durch Vermittlung des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Reinhard Grindel kommt der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, Peter Paziorek, am 8. August, um 11.00 Uhr, in den Schützenhof nach Selsingen. Paziorek will sich vor Ort über Pläne der Brennerei Rockstedt zum Bau einer Pilotanlage für die Ethanolherstellung informieren. Bei dem Projekt geht es um die Verbrennung von Rohsprit in Heizungsanlagen, im Blockheizkraftwerk und die Vermarktung von Ethanol über ein regionales Tankstellensystem. Die Brennerei Rockstedt würde Paziorek gerne als Schirmherren für dieses Projekt gewinnen und wird zusammen mit anderen Netzwerkpartnern ihre Vorstellungen präsentieren.
An der Veranstaltung nimmt auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Joachim Stünker teil. Grindel erklärte dazu: „Ich freue mich, dass mein SPD-Kollege mit dabei ist, weil das unterstreicht, dass es sich hier um ein überparteiliches Projekt handelt, bei dem es um die Zukunftsperspektiven für unsere regionalen Brennereien geht.“ Wegen der besonderen Bedeutung des Besuchs von Staatssekretär Peter Paziorek wird wahrscheinlich auch Niedersachsens Landwirtschaftsminister Heiner Ehlen teilnehmen. Nach der Präsentation im Schützenhof in Selsingen ist auch ein gemeinsamer Besuch der im Umbau befindlichen Brennerei in Rockstedt geplant.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB