Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Böhmezeitung vom 07.02.12

„Standort in einer guten Situation“

Reinhard Grindel bei der Aktionsgemeinschaft Munster – AGM lässt ihren Jahresempfang wieder aufleben

stm Munster. Nach jahrelanger Unterbrechung nahmen jetzt rund 55 von derzeit 96 AGM-Mitgliedern und ihre Gäste am Jahresempfang der Aktionsgemeinschaft Munster (AGM) teil. Es habe viele Erfolge, aber auch eine Menge Ärger im Jahr 2011 gegeben, zog Vorsitzender Ralph Kämmerer in der Festhalle Bilanz. Die AGM blicke mit Optimismus nach vorn.
„Eine Super-Idee“, den Neujahrsempfang wieder aufleben zu lassen, lobte Landrat Manfred Ostermann. Er ging vehement auf die nach seiner Überzeugung positive Wirkung des Landkreises unter der Bezeichnung Heidekreis ein.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel streifte bundespolitisch relevante Themen. Deutschland sei gestärkt aus der Schuldenkrise hervorgegangen. Erneut stellte der Abgeordnete Munsters Situation als Bundeswehrstandort nach den Entscheidungen der Grobplanung positiv heraus. „Wir sind als größter Heeresstandort in einer guten Situation. Wir verlieren nicht nur, wir gewinnen auch.“ Grindel mutmaßte, dass sich hunderte von Familien aus Thüringen die Frage stellen werden, ob sie nach Munster gehen.
Der Standortälteste, Oberst Artur Schwitalla, erhob keinen Widerspruch. Munster habe undendlich viel zu bieten, nannte Grindel exemplarisch die Schulen. Es werde ein gutes Jahr werden, sagte der Gast aus Rotenburg.
„Wir müssen den Standort noch attraktiver gestalten als er ist, zum Beispiel durch Krippenplätze“, so der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Karl-Ludwig von Danwitz, auch Vorsitzender im Arbeitskreis Kultus des CDU-Landtagsfraktion. Es gehe auch um die Wirtschaftsförderung, die geplante Autobahnabfahrt im Heidekreis. „Munster kann sich sehen lassen“, stellte von Danwitz den Sportpark heraus.
Für die Stadt nannte Munsters stellvertretender Bürgermeister Dr. Detlef Rogosch (SPD) rund 800 Gewerbebetriebe, zwei Millionen Euro Gewerbesteueraufkommen und 16000 Einwohner als Fakten. Munster verfüge über fünf Standbeine. „Alle müssen von einer Negativentwicklung herunterkommen.“ Einen Aufbruch wagen, nicht im Negativen verhaftet bleiben, so sein Rat an die AGM.


zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB