Einbindung 1. Bild Einbindung 2. Bild Einbindung 3. Bild Einbindung 4. Bild Einbindung 5. Bild Einbindung 6. Bild
  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern
 
Sie sind hier: Presse

Presse


zurück

Heide-Kurier vom 15.08.12

Mehr Erzieherinnen als üblich

Neue Krippe in Wietzendorf öffnet am 20. August

WIETZENDORF. Noch fehlen etwas Mobiliar und einige Spielgeräte. Auch bei den Außenspielflächen muß noch letzte Hand angelegt werden. Trotzdem erhielt der heimische CDU Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel einen guten Eindruck von der neuen Kinderkrippe des Vereins Spielmäuse in Wietzendorf, die am 20. August ihre Türen öffnen wird.
Nicht ohne Stolz verwies Bürgermeister Uwe Wrieden beim Besuch des Abgeordneten auf die gute Betreuungsrelation in einer Krippengruppe mit 15 Kindern und drei Erziehern. „Die dritte Erzieherstelle ist in Niedersachsen wahrlich keine Selbstverständlichkeit, sondern eher die Ausnahme. Das ist eine große Leistung der Gemeinde Wietzendorf, die den betreuten Kindern pädagogisch sehr zugute kommen wird“, lobte Grindel. Die zweite Gruppe wird mit neun Kindern und zwei Erziehern starten. „Angesichts der guten Anmeldesituation werden wir auch diese zweite Gruppe sicher bald voll belegt haben“, so Vereinsvorsitzende Barbara Martins zuversichtlich. Sie berichtete Grindel und CDU-Kommunalpolitikern aus dem Gemeinderat auch, daß es besondere Sprachfördermaßnahmen in der Krippe geben soll. Ein Mittagessen wird ebenfalls angeboten und sechs Kinder sollen dort künftig ganztags betreut werden.
„Die neue Krippe wird die Attraktivität von Wietzendorf sehr erhöhen, weil immer mehr junge Familien ihren Wohnort auch danach aussuchen, ob es eine gute Versorgung im Bereich der Kinderbetreuung gibt“, so Grindel.
Nach Wriedens Angaben kosteten der Umbau des früheren Schulgebäudes und die Sachinvestitionen 328.000 Euro, wovon Bund und Land rund die Hälfte tragen. Durch die Nutzung des früheren Schulgebäudes seien die Gruppenräume auch deutlich größer als dies bei einem Neubau der Fall gewesen wäre. Kreistagsmitglied Gerhard Meyer verwies darauf, daß man mit der neuen Kindertagesstätte auch auf den demographischen Wandel reagiere. Wietzendorf stehe nämlich mit einer jährlichen Geburtenzahl von 38 bis 44 Kindern relativ gut da.


Besuch kurz vor der Öffnung der Krippe: (v.l.) Angelika Thielemann, Oliver Krasser, Jenny Krasser, Reinhard Grindel, Spielmäuse-Vorsitzende Barbara Martins, Wietzendorfts CDU-Vorsitzende Ilse-Marie von Deylen, Gerhard Meyer und Bürgermeister Uwe Wrieden.

zurück


CDU Deutschland CDU/CSU Fraktion Deutschland CDU Niedersachsen CDU Fraktion Niedersachsen
CDU Kreisverband Rotenburg / Wümme CDU Kreisverband Heidekreis  
Heiner Ehlen Mechthild Ross-Luttmann Gudrun Pieper Lutz Winkelmann
Newsletter CDU.TV CDU-Mitgliedernetz  
© Reinhard Grindel MdB